Die oberste Schicht der Hornhaut (Epithel) wird abgeschabt, und die Laserkorrektur wird auf der freigelegten Hornhautoberfläche durchgeführt. In leicht abgewandelter Form wird die PRK auch als Epi-LASIK oder LASEK bezeichnet.

  • Kurzsichtigkeit: bis -6 dpt
  • Hornhautverkrümmung: bis 6 dpt

Modernste Variante der LASIK, bei der anstelle der Klinge ein Femtosekundenlaser zum Einsatz kommt, der ein Plus an Präzision und Sicherheit bietet.

  • Kurzsichtigkeit: bis -8 dpt
  • Weitsichtigkeit: bis +4 dpt
  • Hornhautverkrümmung: bis 6 dpt

Dieses zusätzliche Behandlungsverfahren bei LASIK-OPs dient zur Stabilisierung der Cornea (Hornhaut). LASIK Xtra kompensiert durch eine diskrete Versteifung der behandelten Hornhaut den durch den Substanzverlust entstandenen Schwächungsgrad.